Anti-Hormontherapie

 

Das Wachstum von 60 Prozent aller Brustkarzinome wird durch Geschlechtshormone beeinflusst. Im Rahmen der Hormontherapie erhält die Patientin Medikamente, die die Hormonwirkung blockieren und damit verhindern, dass ein Mammakarzinom weiter wächst.

 

In der Regel folgt die Hormontherapie der Chemotherapie und dauert in der Regel fünf Jahre. Sie findet jedoch nur bei den Patientinnen Anwendung, bei denen ein Zusammenhang zwischen Tumorwachstum und Hormonen festgestellt wurde.